Programm - DIGITAL AGENDA

Montag, 16. November 2020

10:30 Uhr
Begrüßung und Einführung
Referent: Claus-Peter Köth (Moderator) | »Automobil Industrie«

Chefredakteur »Automobil Industrie«

10:40 Uhr
Wandel in der Automobilindustrie – Renaissance des Leichtbaus
Referent: Heinrich Timm | Mitglied des Vorstands CCeV;
ehemals Leiter Audi Leichtbauzentrum

Heinrich Timm, Jahrgang 1947, studierte Fahrzeugtechnik in Hamburg. 1972 startete er seine Berufslaufbahn bei der Audi AG in Ingolstadt als Entwickler für Gesamtfahrzeugkonzepte. - 1972 Konstrukteur Gesamtfahrzeugkonzepte - 1977 Gruppenleiter Vorentwicklung Aufbau Seit 1980 nahm er im Audi Management folgende Leiterstellen ein: - 1980 Leiter Vorentwicklung Aufbau - 1982 Leiter Konzeptentwicklung und Grundlagen - 1994 Technischer Projektleiter Audi A3 - 1996 Leiter Technische Projektleitungen der A-Reihe - 1998 Leiter des Bereiches „ Technische Projektleitungen Audi TE “ - 2003 Leiter des Bereiches „ Audi Leichtbau-Zentrum „ - 2003 bis 2007 Audi Gesamtprokura - 2011 & 2012 Audi Technologie Netzwerke 2007 bis heute Mitglied des Vorstands Carbon Composites e. V. 2013 bis heute Technology Advisory Board Funktionen Auszeichnungen: 1996 zeichnet ihn ALCOA in Pittsburgh, Pennsylvania, USA, für die ASF Entwicklung mit dem „AWARD FOR TECHNICAL EXCELLENCE“ aus. 1997 zeichnete ihn die Universität Wien als maßgeblichen Erfinder und verantwortlichen Entwickler des Audi Space Frame (ASF) mit dem Prof. Ferdinand Porsche Preis aus. 2008 zeichnet das Europäische Patentamt ihn und sein Team als „European Inventor of the Year 2008 – Kategorie: Industrie“ aus. Er ist Miterfinder bei 99 Patenten 2009 zeichnet ihn der VDI mit der Benz-Daimler-Maybach-Ehrenmedaille in Anerkennung seiner außergewöhnlichen Ingenieurleistungen bei der Entwicklung neuartiger Karosseriebaukonzepte und deren Umsetzung in die automobile Serienproduktion aus Engagements: - Leitungs- und Beiratsfunktionen für Leichtbaukonferenzen - Engagements in sozialen, kirchlichen Bereichen

11:10 Uhr
Herausforderungen der Wertschöpfung von heute - Ansätze für die Gestaltung von morgen mehr
Technologien aus den Bereichen Digitalisierung, künstliche Intelligenz, Robotik oder additive Fertigung bieten neue Effizienzpotentiale. In der Folge findet ein beispielloser Wandel von Produktionssystemen und ganzer Lieferketten statt. Dies bietet Unternehmen die Möglichkeit, Wertschöpfungsketten effizient und kundenorientiert zu gestalten. Ein enormer Veränderungsdruck entsteht: Entscheider stellen sich die Frage, was Hype und was wichtig für die eigene Produktion ist. Denn nicht jede technologische Neuerung ist für alle Unternehmen in gleichem Maße relevant. Die daraus resultierende Unsicherheit stellt Entscheider vor zusätzliche Herausforderungen bei der strategischen Ausrichtung der Produktion. Im Vortrag werden den Herausforderungen, notwendige Kompetenzen gegenübergestellt, Technologiebeispiele und eine Vorgehensweise zur Planung der Produktion vorgestellt.
Referent: Dr. Patrick Kübler | Fraunhofer-Institut für Produktionstechnik und Automatisierung (IPA)

Beruflicher Werdegang: 01.04.2019-heute: Gruppenleiter Unternehmens- und Produktionsstrategie, Fraunhofer IPA 01.04.2015-31.03.2019: Wissenschaftlicher Mitarbeiter Fabrikplanung und Produktionsmanagement, Fraunhofer IPA Akademischer Werdegang: 01.02.2016-04.03.2019: Doktorand Universität Stuttgart, Abschluss: Dr.-Ing. 01.10.2009-28.02.2015: Wirtschaftsingenieurwesen - Maschinenbau TU Darmstadt, Abschluss: M.Sc.

11:40 Uhr
Virtuelle Praxisvorführung unter der Beteiligung von Reichenbacher Hamuel, Hufschmied, Schuko & Fraunhofer IPA
12:10 Uhr
Kaffee- & Snackpause
12:40 Uhr
Lean Milling - oder wie erhöhe ich die Maschinenverfügbarkeit
Referent: Kevin Will | Reichenbacher Hamuel GmbH

Dipl.-Ing (FH) Kevin Will studierte an der UAS Coburg Maschinenbau und erwarb dort im Rahmen des Formulastudent-Projekts erste Erfahrungen in den Bereichen Leichtbau, Composites, Design und Simulation. Seit 2014 ist Herr Will Entwicklungsingenieur in der SCHERDEL SIMENT GmbH. Hier betreut er den Bereich Maschinen und Anlagenbau, insbesondere die Entwicklung im Werkzeugmaschinenbau mit Simulation, Schwingungsmesstechnik und Prozessanalytik.

Referent: Stefan Fehn | Reichenbacher Hamuel GmbH

Als gelernter Werkzeugmacher im Glasformenbau mit Erfahrung in der Zerspanung von Stahl-, Guss- und Bronzewerkstoffen und Ausübung verschiedener Tätigkeiten im kunststoffverarbeitenden Gewerbe besitzt Stefan Fehn eine solide Basis hinsichtlich der Fräsbearbeitung von unterschiedlichen Werkstoffen und der Anforderungen nachgelagerter Fertigungsverfahren. Nach der Weiterbildung zum Dipl. Ing. Maschinenbau (FH) analysierte und optimierte Herr Fehn Zerspanungsprozesse von Werkzeugmaschinen für namhafte Hersteller, wie beispielsweise DMG Mori, Sauer, F. Zimmermann, EIMA und Datron. Seit dem Unternehmenseintritt bei der Reichenbacher Hamuel GmbH im Jahr 2014 liegen die Aufgabenschwerpunkte in der Konzepterstellung und Ausarbeitung von Trocken- und Nassbearbeitungsprozessen für Leichtbauwerkstoffe im Spektrum von Aluminium bis hin zu Kunststoff- und Faserverbundstoffen.

13:00 Uhr
Nachhaltiges Prozessdesign für moderne Leichtbauwerkstoffe mehr
Anhand von Beispielen der Aluminium Zerspanung und der Zerspanung von FVK-Werkstoffen, werden neuartige Bearbeitungsprozesse dargestellt, die bei gleichen Standzeiten Kosteneinsparungen von mindestens 30% gegenüber üblichen Standardprozessen bieten.
Referent: Ralph Hufschmied | Hufschmied Zerspanungssysteme GmbH

Herr Dipl.-Ing. TU Ralph R. Hufschmied, Jahrgang 1967, hat im Jahr 1991 die Hufschmied Zerspanungssysteme GmbH gegründet. Seit 1998 konzentriert sich die Firma auf die Technologieentwicklung für Werkzeuge im Faserverbund. In 2013 wurde erstmals der Europäische Bench Mark Test im Rahmen des Fiber-Cut-Programms gewonnen. Seit 2009 ist die Hufschmied Zerspanungssysteme GmbH Mitglied im Carbon Composites e.V. und seit Mai 2011 Mitglied im Spitzencluster MAI Carbon. Das Unternehmen ist etablierter Systemlieferant renommierter Werkzeugmaschinenhersteller. Werkzeuge und Fertigungsprozessberatung von Hufschmied werden besonders in der Automobil- und Luftfahrtindustrie sowie in der Medizintechnik geschätzt.

13:20 Uhr
Lean Absaugung – sichere Prozesse und gesunde Arbeitsplätze durch ein nachhaltiges Absaugkonzept mehr
Absauganlagen sorgen durch den Abtransport von Partikeln für einen gesunden Arbeitsplatz, eine hohe Fertigungsqualität sowie Prozesssicherheit durch den Schutz der Bearbeitungsmaschinen.
Jedoch gelten sie auch als einer der größten Energieverbraucher in verarbeitenden Betrieben. Darüber hinaus wird bei der Trockenzerspanung Atemluft in den Bearbeitungsmaschinen mit feinsten Partikeln kontaminiert und anschließend wieder gefiltert – wobei ein Anteil von Feinststäuben in der gefilterten Luft verbleibt.
>>Kann der Verbrauch an Energie und Luft reduziert werden.
Absauganlagen verknüpfen große Teile der gesamten Fertigung. Als „Infrastruktur“ werden diese i.d.R. zum Zeitpunkt „X“ angeschafft. Während der langen Nutzungsdauer ergeben sich zwangläufig Änderungen im Produktionsprozess sowie der eingesetzten Maschinen und Materialien.
>> Lean Absaugung – wie lassen sich diese Fragestellung durch
Referent: Peter Miller | SCHUKO Bad Saulgau GmbH & Co. KG

Aufgewachsen auf der elterlichen Landwirtschaft in Oberschwaben und schon früh mit Technik und Tüfteln in Berührung gekommen. Trotzdem auch kaufmännisches Interesse: Ausbildung zum Bankkaufmann sowie Diplom (FH) der Betriebswirtschaftslehre Hohe technische Affinität - daher auch Beruf im Mittelständischen Maschinenbau Seit 2008 bei der Firma Schuko zuerst im internationalen Vertrieb - seit 2012 Prokurist und mit übergeordneten Vertriebsthemen sowie technischen (Weiter-)Entwicklungen betraut

13:40 Uhr
PODIUMSDISKUSSION
Moderator: Claus-Peter Köth
Referent: Dipl.-Ing. Andreas Gebhardt | Gruppenleiter Bearbeitungstechnologien im Leichtbau, Fraunhofer IPA

- Studium an Universtität Stuttgart, Abschluss als Maschinenbau-Ingenieur 2012
- ab 2012 Wissenschaftlicher Mitarbeiter am Fraunhofer IPA im Bereich Leichtbautechnologien
- ab 2014 Gruppenleiter für „Bearbeitungstechnologien im Leichtbau“
Forschungsschwerpunkt: Späne- und Stauberfassung für die Zerspanung von Faserverbund- und Holzwerkstoffen
Leitete viele Jahre lang die Arbeitsgruppe „Bearbeitung“ im Carbon Composite e.V.

Referent: Heinrich Timm | Mitglied des Vorstands CCeV;
ehemals Leiter Audi Leichtbauzentrum

Heinrich Timm, Jahrgang 1947, studierte Fahrzeugtechnik in Hamburg. 1972 startete er seine Berufslaufbahn bei der Audi AG in Ingolstadt als Entwickler für Gesamtfahrzeugkonzepte. - 1972 Konstrukteur Gesamtfahrzeugkonzepte - 1977 Gruppenleiter Vorentwicklung Aufbau Seit 1980 nahm er im Audi Management folgende Leiterstellen ein: - 1980 Leiter Vorentwicklung Aufbau - 1982 Leiter Konzeptentwicklung und Grundlagen - 1994 Technischer Projektleiter Audi A3 - 1996 Leiter Technische Projektleitungen der A-Reihe - 1998 Leiter des Bereiches „ Technische Projektleitungen Audi TE “ - 2003 Leiter des Bereiches „ Audi Leichtbau-Zentrum „ - 2003 bis 2007 Audi Gesamtprokura - 2011 & 2012 Audi Technologie Netzwerke 2007 bis heute Mitglied des Vorstands Carbon Composites e. V. 2013 bis heute Technology Advisory Board Funktionen Auszeichnungen: 1996 zeichnet ihn ALCOA in Pittsburgh, Pennsylvania, USA, für die ASF Entwicklung mit dem „AWARD FOR TECHNICAL EXCELLENCE“ aus. 1997 zeichnete ihn die Universität Wien als maßgeblichen Erfinder und verantwortlichen Entwickler des Audi Space Frame (ASF) mit dem Prof. Ferdinand Porsche Preis aus. 2008 zeichnet das Europäische Patentamt ihn und sein Team als „European Inventor of the Year 2008 – Kategorie: Industrie“ aus. Er ist Miterfinder bei 99 Patenten 2009 zeichnet ihn der VDI mit der Benz-Daimler-Maybach-Ehrenmedaille in Anerkennung seiner außergewöhnlichen Ingenieurleistungen bei der Entwicklung neuartiger Karosseriebaukonzepte und deren Umsetzung in die automobile Serienproduktion aus Engagements: - Leitungs- und Beiratsfunktionen für Leichtbaukonferenzen - Engagements in sozialen, kirchlichen Bereichen

Referent: Peter Miller | SCHUKO Bad Saulgau GmbH & Co. KG

Aufgewachsen auf der elterlichen Landwirtschaft in Oberschwaben und schon früh mit Technik und Tüfteln in Berührung gekommen. Trotzdem auch kaufmännisches Interesse: Ausbildung zum Bankkaufmann sowie Diplom (FH) der Betriebswirtschaftslehre Hohe technische Affinität - daher auch Beruf im Mittelständischen Maschinenbau Seit 2008 bei der Firma Schuko zuerst im internationalen Vertrieb - seit 2012 Prokurist und mit übergeordneten Vertriebsthemen sowie technischen (Weiter-)Entwicklungen betraut

Referent: Ralph Hufschmied | Hufschmied Zerspanungssysteme GmbH

Herr Dipl.-Ing. TU Ralph R. Hufschmied, Jahrgang 1967, hat im Jahr 1991 die Hufschmied Zerspanungssysteme GmbH gegründet. Seit 1998 konzentriert sich die Firma auf die Technologieentwicklung für Werkzeuge im Faserverbund. In 2013 wurde erstmals der Europäische Bench Mark Test im Rahmen des Fiber-Cut-Programms gewonnen. Seit 2009 ist die Hufschmied Zerspanungssysteme GmbH Mitglied im Carbon Composites e.V. und seit Mai 2011 Mitglied im Spitzencluster MAI Carbon. Das Unternehmen ist etablierter Systemlieferant renommierter Werkzeugmaschinenhersteller. Werkzeuge und Fertigungsprozessberatung von Hufschmied werden besonders in der Automobil- und Luftfahrtindustrie sowie in der Medizintechnik geschätzt.

Referent: Stefan Fehn | Reichenbacher Hamuel GmbH

Als gelernter Werkzeugmacher im Glasformenbau mit Erfahrung in der Zerspanung von Stahl-, Guss- und Bronzewerkstoffen und Ausübung verschiedener Tätigkeiten im kunststoffverarbeitenden Gewerbe besitzt Stefan Fehn eine solide Basis hinsichtlich der Fräsbearbeitung von unterschiedlichen Werkstoffen und der Anforderungen nachgelagerter Fertigungsverfahren. Nach der Weiterbildung zum Dipl. Ing. Maschinenbau (FH) analysierte und optimierte Herr Fehn Zerspanungsprozesse von Werkzeugmaschinen für namhafte Hersteller, wie beispielsweise DMG Mori, Sauer, F. Zimmermann, EIMA und Datron. Seit dem Unternehmenseintritt bei der Reichenbacher Hamuel GmbH im Jahr 2014 liegen die Aufgabenschwerpunkte in der Konzepterstellung und Ausarbeitung von Trocken- und Nassbearbeitungsprozessen für Leichtbauwerkstoffe im Spektrum von Aluminium bis hin zu Kunststoff- und Faserverbundstoffen.

14:00 Uhr
ENDE

Unsere Partner